ARCHIV: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Künstlertreff
9.11.2017 - 17.11.2017

Künstlertreff-Ausstellung mit Henrik Dellbrügge

vom 17. November bis 15. Dezember 2017

"Orte" - Malerei und Grafik

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, den 17. November 2017 um 20 Uhr im Rathaus Pfaffenhofen statt.

Der 45-Jährige Henrik Dellbrügge wuchs in Pforzheim auf und hat sich nach einem Kunsttherapie-Studium an der Fachhochschule Nürtingen 2001 in Kirchberg an der Jagst niedergelassen, wo er auch sein Atelier hat. Seine künstlerische Auseinandersetzung sucht er in dem Bereich Malerei, Zeichnung und Radierung.

 

Konzert mit "The International Cajun Trio"

am 24. November im Rathaus Pfaffenhofen

 

Nicht nur die Besetzung des Trios ist international, auch die musikalische Reise, die Yannick Monot, Akkordeonist aus der Bretagne, Helt Oncale, Fiddler aus New Orleans und Biber Herrmann, Gitarrist aus dem deutschen Rhein-Main-Delta, unternehmen, führt durch allerlei Herren Länder.

Ihre Leidenschaft indes ist der "Cajun", die lebensfrohe Musik der kanadisch- französischen Einwanderer, in den Sumpfgebieten Louisianas.
Bretonische Siedler brachen Anfang des siebzehnten Jahrhunderts erstmals auf, um an der kanadischen Ostküste rund um Quebec eine neue Heimat zu finden. An Bord zu hören waren französische Akkordeonklänge, sowie keltische Fiddlemusik aus Irland und Schottland.

Ihr neues Land nannten sie hoffnungsvoll "Nouvelle France", sich selbst nannten sie "Acadiens".
Als große Teile der Einwanderer aus Kanada vertrieben wurden, verschlug es sie nach Louisiana. Dort wurden den Neuankömmlingen schwer besiedelbare Regionen in den Sumpfgebieten zugewiesen.

In diesen Randgebieten entwickelten sie eine Neben-Kultur, deren Sprache französisch statt amerikanisch war. Im Laufe der Zeit vermischte sich ihre Musik mit dem Delta-Blues der schwarzen Plantagen-Sklaven und kreolischen Rhythmen aus der Karibik. So wurde der "Cajun" geboren und seine bluesbetonte Variante, der "Zydeco".
Die drei hochkarätigen Musiker des International Cajun Trio begegneten sich erstmals auf einer Jam-Session, Ende 2004.
Alle 3 Musiker sind Front-Leader ihrer eigenen Bands, als auch erfahrene Soloentertainer und so wurde man sich schnell des Potentials bewusst, welches bei einer Zusammenarbeit gegeben wäre.
Nach einer weiteren Zusammenkunft gründeten sie 2005 dann das "International Cajun Trio".

Yannick Monot, der seit den siebziger Jahren schon musikalische Erfolge sammelt, ist in der Band vor allem für den Akkordeon-Sound und die französischen Wurzeln zuständig.
Helt Oncale, der seine "Lehrzeit" im "French Quarter" / New Orleans absolvierte ist ein meisterhafter Spieler der Fiddle; Mandoline, Banjo und Gitarre und sorgt für die amerikanischen Wurzeln der Musik.
Biber Herrmann hat sich auf akustischen Folk und Delta-Blues, sowie Slide-Spiel auf der Dobro spezialisiert und bringt somit vermehrt die "Blue Notes" zum swingen.
Neben Cajun und Zydeco unternehmen die drei musikalischen Weltenbummler immer wieder kleine Ausflüge zu verwandten Musik-Richtungen.
So kann man in ihrem Repertoire auch französische Chansons, Pre-War Blues, Country Swing, Bluegrass- und Mardi Grass-Rhythmen finden.
Traditionelle wie auch eigene Stücke vereinen sich beim "International Cajun Trio" zu einem musikalischen Cocktail, der mit humorvollen Geschichten und Anekdoten angereichert wird.