ARCHIV: Aktuelle Nachrichten

Dieser Artikel befindet sich im Archiv!

Stimmungsvolle Atmosphäre beim Weihnachtsmarkt
21.12.2017 - 12.1.2018

Der weihnachtlich geschmückte Kelterplatz und die schmucke Lambertuskirche nebenan bilden auch in diesem Jahr wieder eine schöne Kulisse für den Pfaffenhofener Weihnachtsmarkt. Und der hat bei seiner 29. Auflage nichts von seiner Anziehungskraft verloren. Vor allem am späteren Nachmittag, wenn die Weihnachtsbeleuchtung eine stimmungsvolle Atmosphäre verbreitet, gibt es kaum ein Durchkommen. Vor allem rund um den Wein- und Glühweinstand der Weingärtner. „Man trifft hier Leute, die man sonst das ganze Jahr über nicht sieht“, bringt eine Besucherin den Andrang auf den Punkt.

Und gerade auch dafür ist der Weihnachtsmarkt gedacht. Denn zu erzählen und zu plaudern, mit einem Becher heißen Glühwein in der Hand, hat man immer etwas. „Weihnachtsmärkte gibt es ja ringsum genug, aber der Pfaffenhofener Weihnachtsmarkt ist doch etwas Besonderes für uns“, sagt auch Magdalena Schwandt. Sie kommt mit ihrem Mann jedes Jahr nach Pfaffenhofen. Schließlich wohnte das Ehepaar elf Jahre lang im Pfarrhaus, denn Friedrich Schwandt war von 1986 bis 1997 Pfarrer im Ort.

Es ist das Beschauliche, Familiäre, das den Pfaffenhofener Weihnachtsmarkt so besonders macht. Es trällert nicht ständig ein Jingle Bells oder anderer Weihnachtsschlager aus einem Lautsprecher. Für die musikalische Unterhaltung ist hier der Posaunenchor zuständig - zur Eröffnung und am späteren Nachmittag noch mal. Auch das weißrussische Vokalensemble Ornament, das am Abend zuvor schon ein Konzert in der Lambertuskirche gab, umrahmt die Markteröffnung. Und wer zwischendurch Ruhe und Besinnlichkeit sucht, dem bietet Pfarrer Johannes Wendnagel in der Kirche ein Advents- und Weihnachtsliedersingen an.

„Der kleine Markt mit seinem besonderen Flair hat sich herumgesprochen“, sagen auch Bürgermeister Dieter Böhringer und HGV-Vorsitzender Stephan Kolb. Für die beiden Organisatoren, die zusammen mit den örtlichen Vereinen, dem TSV, Gesangverein und der AGN, Mitgliedern des Handels und Gewerbevereins und der Kirchengemeinde den Markt organisieren, standen Rummel und Kommerz sowieso noch nie im Vordergrund. Und trotzdem kann man außer Essen, Trinken und miteinander schwätzen auch noch das eine oder andere kleine Geschenk auf dem Weihnachtsmarkt erstehen. Beispielweise im „Hinterhof-Ambiente“, dem Stand von Annett Schöne. Die Kleingartacherin ist erstmals auf dem Pfaffenhofener Weihnachtsmarkt vertreten. Schöne brauchbare und dekorative Bastelarbeiten in Filz und Stoff und selbst gefertigte filigrane Lichterketten hat sie im Angebot.

Erstmals dabei ist auch die Kirchengemeinde. Im bisherigen Stand des Frauenkreises bietet Thomas Neher mit seinen Helferinnen gebackene Tannenzäpfle an. Das sind Teigtaschen, die sich beim backen im heißen Öl zu Tannenzapfen formen. Gefüllt mit Schokolade, Erdbeermarmelade oder Apfelmus, überpudert mit Zimt und Zucker schmecken die ausgesprochen lecker. Und weil kurzfristig der Nikolaus ausgefallen ist, muss der HGV-Vorsitzende in dessen Rolle schlüpfen – nicht jedoch ins Gewand – und die Süßigkeiten aus dem Gabensack an die Kinder verteilen. wst