34. Ferienwoche in Pfaffenhofen

„ Land und Leute im Zabergäu“

 

Unter diesem Motto trafen sich über 80 Kinder aus Pfaffenhofen und den umliegenden Gemeinden um bei der Pfaffenhofener Ferienwoche wieder interessante Ferientage auf dem Alten Sport Platz zu verbringen.

Unter neuer Leitung von  Margret Munz  und vielen neuen Helfern wurde wieder ein interessantes Wochenprogramm zusammengestellt, das im Rahmen eines tollen Abschlussfestes den anwesenden Eltern präsentiert wurde.

Die Ferienwoche begann leider gleich mit der ersten Härteprobe, da ein gewaltiger Regenschauer auf dem Weg ins Zeltlager auf die Kinder niederprasselte und durchnässte. Auch in den noch offenen Zelten stand das Wasser, so dass sich das Herrichten der Schlafplätze verzögerte.

Die warmen Temperaturen ließen aber schon nach kurzer Zeit wieder ein normales Lagerleben zu, so dass das vorgesehene Programm weiter verfolgt werden konnte.

Nachdem die Gruppenschilder hergestellt waren stand nach dem Abendessen die obligatorische Nachtwanderung an. Mit einigen Waldfachleuten ging es in den Stromberg um einiges über unseren heimischen Wald zu erfahren. Erst bei Dunkelheit trafen die letzten Kinder im Lager ein, die anschließend in die Schlafsäcke krochen.

Nach einer kurzen Nacht standen am nächsten Tag Bastelarbeiten an. In den jeweiligen Gruppen wurden Traumfänger, Ytongfiguren, Turnbeutel, Tischtennisschläger, Hui-Hui`s und Nagelbilder hergestellt.

Am Nachmittag wurde eine Lagerolympiade durchgeführt wobei die Sieger am abendlichen Lagerfeuer gekürt wurden.

Mittwoch war Wandertag angesagt. In verschiedenen Gruppen ging es zurück nach Pfaffenhofen, wobei man auf dem Benzbachhof von der  Familie Harsch, einiges über das Bauernhofleben und die Milchviehhaltung erfuhr. Weiterhin ging es zur Besichtigung des Kirchturmes sowie zur Fleckenmauer, wo fachkundige Führer über die frühere Pfaffenhofener Geschichte der erzählten.

Zurück im Zeltlager wartete auch schon die Jugendfeuerwehr, die einen Hindernissparcour vorbereitet hatte, an dem die Kinder mit verbundenen Augen einen Verletzten bergen mussten.

Bevor man sich ins Lagerkino begeben konnte, musste noch der diesjährige Lagersong geübt werden. Da sich der Film etwas in die Länge zog, musste die vorgegebene Bettruhe 22.00 Uhr etwas verschoben werden.

Am nächsten Tag herrschte wieder reges Treiben im Lager. Überall wurde gesägt, gebastelt, gemalt oder ausgeschnitten, da schon die Vorbereitungen auf das Abschlussfest anliefen. Am späten Nachmittag ging es dann zu Fuß auf den Rodbachhof zur Familie Issler, die einiges für die Kinder vorbereitet hatten. Es wurde gezeigt wie man früher mit Dreschflegeln das Korn mühsam dreschen musste. Eine alte Dreschmaschine zeigte dann, wie sich der technische Fortschritt auf die harte Arbeit der Bauern  auswirkte. Zum Schluss konnten sich vielen Kinder mit alten Kleidern verkleiden, so dass schon fast eine Atmosphäre alter vergangener Zeiten entstand. Mit einer selbst gegrillten Wurst am Lagerfeuer endete dann eine tolles Erlebnis auf dem Rodbachhof , bevor man den Rückweg ins Lager antrat.

Die letzte Nacht im Zeltlager verbrachten dann 15 Kinder und 5 Betreuer unter freiem Himmel mitten im Wald, was schon ein besonders Erlebnis war. Die übrigen Kinder vergnügten sich noch im großen Gruppenzelt bei einem lustigen Karaoke-Abend.

Dann stand auch schon der Letzte Tag der diesjährigen Ferienwoche an. Überall wurde noch für das abendliche Abschlussfest geprobt und Ausrüstungsgegenstände vervollständigt. Nach der Lagerputzete wurde die Generalprobe abgehalten, bevor auch schon die ersten     Besucher und Eltern im Zeltlager eintrafen.

In einem stimmungsvollen Abschlussfest, bei dem ein Touristenbus die Highlights im Zabergäu abfuhr, der Stopp machte beim Wettmelken auf dem Bauernhof, einer Beachparty an der Ehmetsklinge oder auch auf dem Güglingen Maienfest , präsentierten die Kinder dem anwesenden Publikum das Ergebnis ihrer Vorbereitungen.

Mit viel Applaus zeigten die anwesenden Eltern und Zuschauer ihre Begeisterung für die gelungene Vorführung.

Insgesamt kann man sagen, dass die 34. Ferienwoche der Gemeinde Pfaffenhofen wieder ein toller Erfolg war und allen Beteiligten sicherlich noch lange in Erinnerung bleiben wird.